30) Benjamin Bergmann

Benjamin Bergmann /DE

FONTANA, 2018

Stahl, Wasserpumpen, Brunnensteuerung, System zur Wasseraufbereitung, Farbe
750 x 1990 x 1800 cm

Fontana ist eine Brunnenanlage, in der die herkömmliche Infrastruktur (Rohre, Leitungen und Düsen) nicht wie gewohnt im Verborgenen bleibt, sondern in den Mittelpunkt der Gestaltung gerückt wird. Das verzweigte Leitungssystem breitet sich wie eine lineare Zeichnung über das Parkdeck aus, welches den Wasserspielen als Brunnenbecken dient. Fontana – Ein Netzwerk? Eine urbane Infrastruktur? Ein architektonischer Grundriss? Sport-oder Spielgerät? – auf jeden Fall ein lustvolles Spiel mit fliegendem Wasser zwischen Himmel und Erde.

Benjamin Bergmann möchte die BetrachterInnen in seine skulpturalen Projekte miteinbinden und diese als ungewohntes, physisches Erlebnis erfahrbar machen. Seine Arbeiten sind geprägt vom Spiel mit dem Absurden, sie verkehren auf ironische Art die Realität und fordern – ähnlich wie im Theater – in spielerischer Weise dazu auf, den sogenannten gesetzten Ordnungen nachzugehen und diese für sich zu überprüfen.

*1957 in Würzburg/DE, lebt und arbeitet in München/DE

Location: OÖ Kulturquartier (30)


29) LEUCHTTURM, 2018 31) Andreas Strauss