18) Simon Starling

Simon Starling /DK

Autoxylopyrocycloboros, 2006

38 Farbdias je 6 x 7cm
Götschmann Mittelformat Diaprojektor, Transportbox, 4', loop

Courtesy: the artist & neugerriemschneider, Berlin

Mit einer Einzylinder-Schiffsdampfmaschine ausgestattet, dient das Boot „Dignity“, das aus den Tiefen des schottischen Loch Long geborgen wurde, sowohl als Transportmittel als auch als Brennstoff für eine Überfahrt über den See, bei der es Stück für Stück dem Heizkessel des Motors zugeführt wird. Autoxylopyrocycloboros beschreibt diese vierstündige Bootsfahrt, die letztendlich zu einer Selbstauflösung nach den Gesetzen von Wärme und Dynamik führt. Wie das uralte alchemistische Symbol für Erneuerung, die ihren eigenen Schwanz verschlingende Schlange „Ouroboros“, verzehrt sich das hölzerne Boot, um sich in Bewegung zu halten, und kehrt schließlich wieder in die Tiefen des Lochs zurück.

Simon Starling macht in seinen prozessorientierten Projekten die soziale, wirtschaftliche und kulturelle Geschichte von Objekten  sichtbar. In dieser Arbeit bezieht er sich auf Loch Long als Geburtsort des Dampfschiffes und heutigen Heimstätte der umstrittenen, mit Dampfkraft betriebenen Atom-U-Boot-Flotte Großbritanniens.

*1967 in Epsom/UK, lebt und arbeitet in Kopenhagen/DK

Location: OÖ Kulturquartier (18)


17) Zentrum Für Politische Schönheit 19) Roman Signer